Dienstag, 20. November 2018
Notruf: 112
Wetterwarnung für Stadt Zweibrücken :
Amtliche WARNUNG vor FROST
Dienstag, 20.11. 20:00 bis Mittwoch, 21.11. 09:00
Es tritt leichter Frost zwischen -1 °C und -3 °C auf.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 20/11/2018 - 14:41 Uhr

Atemschutzausbildung 2018

In einem insgesamt 27-stündigen Atemschutzgeräteträgerlehrgang haben am vergangenen Wochenende sechs Lehrgangsteilnehmer erfolgreich ihre Prüfung bestanden. Nach dem schriftlichen und dem praktischen Leistungsnachweis, und einem Notfalltraining in der nächsten Woche, sind die Absolventen uneingeschränkt als Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Zweibrücken einsatzbereit.

In zahlreichen praktischen Übungen mussten die Teilnehmer die, in der Theorie erlernten Grundlagen, anwenden. Dazu gehörte beispielsweise das Absuchen von Räumen in völliger Dunkelheit, Auffinden und Retten von Personen, sowie das Umsetzen der Einsatzgrundsätze zum Schutz von sich selbst und der Kameraden.
Auch die körperliche Fitness spielt bei Atemschutzgeräteträgern eine wichtige Rolle. In einem sogenannten Finnentest mussten die Teilnehmer in kompletter Schutzausrüstung zunächst zwei á 20kg schwere Schaummittelkanister über eine Wegstrecke tragen, dann den Schlauchturm dreimal hoch und wieder runter laufen, einen LKW-Reifen mit einem Vorschlaghammer drei Meter schlagen, unter einem Anhänger durchkriechen und zum Schluss noch einen Feuerwehrschlauch aufwickeln.
Ziel dieses Tests ist es, den Atemschutzgeräteträger an die Leistungsgrenzen zu bringen.

Insgesamt vier Ausbilder bereiteten die Lehrgangsteilnehmer auf die Prüfung vor. Neben zahlreichen Fragen zur Funktion der Atmung und dem Umgang mit der Schutzausrüstung, mussten die Teilnehmer nach der schriftlichen Prüfung ihr Können in einer Feuerwehrübungsanlage unter Beweis stellen. Dabei muss ein Hindernisparcours in völliger Dunkelheit absolviert werden.

Am Ende haben sich eine Feuerwehrfrau und fünf Feuerwehrmänner über die erfolgreiche Teilnahme am Atemschutzgeräteträgerlehrgang 2018 gefreut.
Wir wünschen viel Spaß und allzeit eine gesunde Rückkehr von euren Einsätzen.

Grundausbildung 2018

Am gestrigen Samstag war es für die Teilnehmer der Grundausbildung soweit, sie durften die Prüfung für einen modulbasierten Lehrgang, in dem sie die Grundlagen der Feuerwehrtätigkeit erlernten, ablegen.
Der Lehrgang begann am 24. August und endete am 27. Oktober 2018. Ingesamt legten zwölf Feuerwehrangehörige die Prüfung ab. Erstmals waren dabei mehr Frauen als Männer in dem
Lehrgang vertreten. Die Teilnehmer kamen dabei nicht nur aus Zweibrücken. Es gab auch eine Teilnehmerin aus der Verbandsgemeinde Zweibrücken Land, und auch die Rettungshundestaffel VI
freut sich über ein neu ausgebildetes Mitglied. Wir wünschen euch viel Spaß bei eurer weiteren Tätigkeit in der Feuerwehr, und dass ihr immer wieder gut nach Hause kommt

Tag der offenen Tür

Der Stadtfeuerwehrverband lädt, gewohnt am ersten Sonntag (10:30-18:00Uhr) im September, zum Tag der offenen Tür der Feuerwehr Zweibrücken ein.

Zu den Highlights zählen unter anderem Feuerwehrfahrzeuge zum Anfassen, Feuerwehrtechnik zum Mitmachen und das Feuerwehrhaus zum Kennenlernen.

Für Feuriges zum Essen und kühle Getränke zum Löschen ist gesorgt. 
Wir freuen uns Sie in der Feuerwache | Landauerstraße 76, 66482 Zweibrücken begrüßen zu dürfen!


Der Stadtfeuerwehrverband Zweibrücken

Gemeinsame Übung der Gefahrstoffzüge

 

Am gestrigen Samstag fand auf dem Gelände der Feuerwehr eine große Gefahrstoffzugübung statt.

Die Gefahrstoffzüge des Kreis Südwestpfalz und der Feuerwehr Zweibrücken übten gemeinsam mit der Informations- und Kommuniktionseinheit das Vorgehen nach einem Gefahrstoffunfall.

 

Angenommen Lage war, dass ein Gefahrguttransporter aus unbekannter Ursachen auf dem Gelände eine Chemiebetriebes mit einem Versorgungsgebäude kollidiert ist. Dabei wurde der Fahrer in der Fahrerkabine eingeschlossen. Auf der Ladefläche wurden dabei Behälter beschädigt, die lokalisiert und abgedichtet werden mussten. Auch an der dargestellten Rohrbrücke galt es die undichten Rohre und Flansche abzudichten.

 

Insgesamt waren fünf CSA Trupps zu je zwei Mann im Einsatz, um die Lecks zu schließen. Der Einsatz wurde in Zusammenarbeit der Gefahrstoffzüge von zwei Führungskräften geleitet. Zwecks Dokumentation und Schadstoffrecherche wurde von der IuK der ELW2 der Feuerwehr Zweibrücken besetzt. Diese versorgten die Einsatzleiter mit den notwendigen Informationen und unterstützen diese bei der Atemschutzüberwachung.

 

Resume der Übung war, dass die Zusammenarbeit der Einheiten reibungslos klappt.

Wir bedanken und bei allen Teilnehmern und Unterstützern, die diese Übung möglich gemacht haben.

 

Übungsreiches Wochenende

FEZ Seminar:

Die Feuerwehr Zweibrücken führte an den vergangenen zwei Samstagen eine verkürzte Einweisung in die Bedienung der Feuerwehreinsatzzentrale durch. Normalerweise handelt es sich dabei um einen dreitägigen Lehrgang an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule In Koblenz. Die Feuerwehr Zweibrücken hat sich, aufgrund größerer Einsatzlagen der jüngeren Vergangenheit, dazu entschlossen Unterstützungspersonal für den Hauptbediener auf Standortebene auszubilden. 

Die Unterstützungskräfte helfen bei Aufgaben im Bereich der Einsatzaufnahme, Disposition und des Funkverkehrs.
Es wurde deswegen ein eigenes, auf die speziellen Anforderungen dieses Aufgabenbereiches angepasstes, Ausbildungskonzept erstellt. Im insgesamt 16-stündigen Lehrgang erfolgten dann, neben dem Kennenlernen der Technik, mehrere Einsatzübungen, um die Teilnehmer auf die zukünftige Tätigkeit vorzubereiten.
Wir danken allen Lehrgangsteilnehmern für Ihre Bereitschaft ihre Freizeit zu investieren, um die Sicherheit der Zweibrücker Bürger zu verbessern.

Gemeinsame Übung RHOT-THAB

Den vergangenen Samstagnachmittag nutzten die Facheinheiten „RhoT“ und „Absturzsicherung“ der Feuerwehr Zweibrücken, um eine gemeinsame Übung durchzuführen. Inhalt der Übung war das Ablassen eines Hundeführers samt Hund vom Teleskopgelenkmast mittels Auf- und Abseilgerät sowie das gesicherte Überqueren eines Trümmerhaufens. Sinn der Übung ist es die Zusammenarbeit der beiden Einheiten zu optimieren, da ein gemeinsamer Einsatz durchaus realistisch ist. Beispiele hierfür wären z.B. die Personensuche nach Gebäudeeinstürzen oder das Suchen und Retten von verletzten Personen in unwegsamem Gelände.

Die Hundestaffel als solche ist zwar auch im Bereich der Absturzsicherung geschult und verfügt auch über dementsprechende Ausrüstung, kommt aber mit dieser schnell, insbesondere wenn es um die eigentlichen Rettung der verunglückten Person geht, schnell an ihre Grenzen. Dies macht eine Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr zwingend erforderlich. Die Hundeführer würden lediglich eine Lageerkundung, die Lokalisierung des Patienten sowie erforderlichenfalls eine medizinische Erstversorgung übernehmen.

Die technische Rettung würde der kommunalen Feuerwehr zufallen. Durch sie wird der Patient gesichert, nötigenfalls aus einer Zwangslage befreit und schließlich dem Rettungsdienst zugeführt. Die kommunalen Feuerwehren verfügen hierzu zusätzlich zu Gerätschaften, die einen eigenen Absturz verhindern sollen über Material, das dazu dient den Patienten sicher transportieren zu können. In Zweibrücken wäre bei einem Einsatz, ähnlich den oben beschriebenen Szenarien, die Einheit „Absturzsicherung“ bei der eigentlichen Rettung federführend, ggf. unterstützt durch Höhenretter und/oder Sondereinheiten zur schweren technischen Hilfeleistung.

Wichtige Telefonnummern:

  • Feuerwehr: 112
  • Polizei: 110
  • Rettungsdienst: 112
  • Giftnotruf: 06841 - 19240